"Sport ist Rostschutz für die eiserne Gesundheit"

- Prof. Dr. med Gerhard Uhlenbruck -

 

Gerätetraining

Diese Therapie erinnert stark an eine Einheit in einem Fitnessstudio. Allerdings besteht der Unterschied darin, dass bei dem Gerätetraining in einer Physiotherapiepraxis mehr Wert auf die physiologische Ausübung der Trainingseinheit gelegt wird, als auf den reinen Muskelaufbau.

 

Für das Gerätetraining gibt es zu Beginn eine Einheit, bei der zusammen mit dem Therapeuten ein Trainingsplan erstellt wird. In den folgenden Einheiten, die Sie als Patient/Kunde selbst bestimmen können und von mir lediglich Empfehlungen bekommen, wird der Trainingsplan selbständig umgesetzt. Die Voraussetzung für ein Gerätetraining ist, dass Sie als Teilnehmer wissen, wie man die Geräte einstellt und darauf trainiert. Deswegen ist eine erste Einheit mit Therapeut wichtig, um alle Unklarheiten im Voraus zu klären.

 

Sollten Sie während Ihres Trainings eine Veränderung des Trainingsplanes wünschen, so ist es wichtig einen Termin mit dem Therapeuten zu buchen, damit gemeinsam eine Veränderung vorgenommen werden kann. Möchten Sie alleine etwas verändern, ist dies natürlich auch möglich, jedoch kann dann eine therapeutische Wirkung nicht mehr garantiert werden.

 

Im Gerätetraining können alle Geräte benutzt werden, die sich in der Praxis befinden.

Sie können das Gerätetraining alleine durchführen, oder wenn gewünscht in Form eines Gruppentrainings. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, deswegen liegt es ganz bei Ihnen, welche Form Sie bevorzugen.

 

Therapieziel:

  • physiologisches Training zur Verminderung von körperlichen Einschränkungen, zur Verbesserung der Muskelkraft, der Ausdauer und auch der Körperwahrnehmung

 

Therapiematerial:

  • Großgeräte für Kraft und Ausdauer
  • Kleingeräte zum Kraftaufbau
  • Geräte zur Gleichgewichtsschulung

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2015 Physiolife